Spenden mit PayPal    Jede Spende hilft!

Hilfsbedürftige Igel sind:

Hilfsbedürftige Igel - Erstversorgung - Ernährung - Unterbringung - Parasiten

Verletzte Igel

Von Maden befallene, torkelnde oder apathische Igel

Untergewichtige Igel Anfang November: Jungtiere: deutlich unter 500g und Alttiere : deutlich unter 1.000g Igel, die Ende November nicht mindestens 500g wiegen und draußen nicht zugefüttert werden können

 Mutterlose Igelsäuglinge, Igelsäuglinge, die mit geschlossenen Augen gefunden werden (Gewicht unter 130g)

Igelsäuglinge warm halten und bitte nicht füttern, denn sie vertragen nur Spezialnahrung. Sofort eine Igelstation anrufen und die Kleinen dorthin bringen. Nur hier ist richtige Pflege und die richtige Ernährung gewährleistet.

Bei Schnee und Dauerfrost jeder aktive Igel

Igel, die tagsüber herumlaufen anschauen ob sie gestört wurden oder ob sie krank sind

WICHTIG: Der Igel braucht den Winterschlaf, er ist vorprogrammiert. Wird er ihm vorenthalten, verfällt er in der ersten Regenperiode in einen Winterschlaf ähnlichen Zustand und verschläft die Paarungszeit

Wenn Sie ein derartiges Tier finden, bitte ins Warme nehmen.

Stark unterkühlte Tiere - vor allem Igelsäuglinge - am besten auf eine mit einem Handtuch umwickelte Wärmflasche legen.

Igelsäuglinge warm halten und bitte nicht füttern, denn sie vertragen nur Spezialnahrung. Sofort eine Igelstation anrufen und die Kleinen dorthin bringen. Nur hier ist richtige Pflege und die richtige Ernährung gewährleistet.

Igel mit Verletzungen oder sterbende Tiere bitte sofort zu einem Tierarzt
bringen.

Gerne beraten wir Sie über die weitere Pflege Ihres Schützlings.

Zum Trinken gibt es nur Wasser <niemals Milch>

Zum Fressen am besten Katzen- bzw. Hundefutter aus der Dose vermischt mit Haferflocken oder Weizenkleie - falls nicht vorhanden, ein ungewürztes Rührei.

Unterbringung in einem ruhigen, temperierten Raum.

Hierfür nehmen Sie am besten einen großen Karton, der mit Zeitungspapier ausgelegt wird, das täglich gewechselt werden muss,

darin wird ein Schuhkarton o.ä. platziert, der mit einem Eingang versehen und mit zerrissenem Zeitungspapier, Küchenkrepp oder Toilettenpapier als Nistmaterial ausgefüllt wird und den der Igel als Schlafhaus nutzen kann.

Kein Heu verwenden, da es nicht steril ist!

 

Die meisten Igel sind äußerlich und innerlich von Parasiten aller Art besiedelt.

Durch Stress (Gefangennahme, Nahrungsumstellung) können Innenparasiten lebensbedrohlich werden; sie stellen einen Großteil der Todesursachen dar. Deshalb - auch bei gesund scheinendem Igel – spätestens nach 3 Tagen (erst aufbauen) Tierarzt oder Igelstation aufsuchen, um das Tier entwurmen zu lassen.

Bespeicheln - Jacobsonsches Organ

Als zusätzliches Sinnesorgan verfügt der Igel über das "Jacobsonsche Organ", dessen Leistungen bisher zu zahlreichen Fehlinterpretationen Anlass gaben. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Geruchsorgan im Gaumendach. Beriecht und bekaut ein Igel einen für ihn attraktiven Gegenstand, bildet sich zunächst schaumiger Speichel, (dies ist allerdings kein Zeichen für Tollwut!), der durch einen schlauchartigen Gang hinter den Schneidezähnen in das mit Sinneszellenausgestattete Jacobsonsche Organ befördert wird.

Sich einspeichelnder Igel

Erstversorgung 

 

Igel gefunden, was tun?

Welche Igel brauchen unbedingt unsere Hilfe?

  • Igelsäuglinge, die mit geschlossenen Augen gefunden werden (Gewicht unter 130g)
  • Schwache und ausgezehrte Tiere, die tagsüber herumtorkeln oder offen herumliegen
  • Igel, die einen starken Parasitenbefall aufweisen und kaum noch Nahrung zu sich nehmen
  • Igel mit blutenden Wunden oder anderen Verletzungen
  • Igel, die Ende November nicht mindestens 500g wiegen und draußen nicht zugefüttert werden können
  • Igel, die nach Wintereinbruch aufgefunden werden

Wenn Sie ein derartiges Tier finden, bitte ins Warme nehmen. Stark unterkühlte Tiere - vor allem Igelsäuglinge - am besten auf eine mit einem Handtuch umwickelte Wärmflasche legen.

Igelsäuglinge warm halten und bitte nicht füttern, denn sie vertragen nur Spezialnahrung. Sofort eine Igelstation anrufen und die Kleinen dorthin bringen. Nur hier ist richtige Pflege und die richtige Ernährung gewährleistet.

Igel mit Verletzungen oder sterbende Tiere bitte sofort zu einem Tierarzt bringen!

Versorgung

Zum Trinken gibt es nur Wasser - niemals Milch!

Zum Fressen am besten Katzen- bzw. Hundefutter aus der Dose vermischt mit Haferflocken oder Weizenkleie - falls nicht vorhanden, ein ungewürztes Rührei.

6 Igel schlabbern Ersatzmilch

Gesunder Kot nach Fütterung mit Rührei

Unterbringung in einem ruhigen, temperierten Raum. Hierfür nehmen Sie am besten einen großen Karton, der mit Zeitungspapier ausgelegt wird, das täglich gewechselt werden muss, darin wird ein Schuhkarton o.ä. platziert, der mit einem Eingang versehen und mit zerrissenem Zeitungspapier, Küchenkrepp oder Toilettenpapier als Nistmaterial ausgefüllt wird und den der Igel als Schlafhaus nutzen kann. Kein Heu verwenden, da es nicht steril ist.

Denken Sie daran, dass fast alle Igel Parasiten haben! Zum Entflohen eignet sich ein mildes Flohspray für Igel oder Katzen, welches in der Zoohandlung erhältlich ist. Zum Einsprühen Gesicht und Augen abdecken.

Gerne beraten wir Sie über die weitere Pflege Ihres Schützlings.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Igelstationen aus Platz- und Kostengründen Igel nur in Ausnahmefällen aufnehmen können. Nach vorheriger Absprache ist eine ambulante oder stationäre Behandlung möglich, wenn Sie sich an den Medikamentenkosten, Futter oder eventuellen Tierarztkosten beteiligen. Unsere Arbeit ist nach wie vor ehrenamtlich.

Ziel der Pflege

Ziel jeder Pflege muss es sein, den Igel wieder in die Natur entlassen zu können. Igel müssen unbedingt einzeln gehalten werden! Die Igelkiste sollte mindestens eine Grundfläche von 1m x 2m aufweisen und ca. 50 cm hoch sein, um einen "Ausbruch" zu verhindern.

Die Kiste sollte mit Zeitungspapier ausgelegt werden, welches morgens täglich ausgewechselt werden muss. Ein Karton (ca.30cm x 30cm) mit ausgeschnittenem Schlupfloch dient als Schlafhäuschen und wird noch zusätzlich mit Toiletten - oder mit zerrissenem Zeitungspapier ausgepolstert. Dieses Papier sollte auf alle Fälle immer ausgewechselt werden, wenn es feucht oder verschmutzt ist.

Je ein Schüsselchen für Futter und Wasser ~niemals Milch~ fertig ist das Igelheim.

Igel sind nachtaktiv: sie fressen und verdauen in der Nacht. Deswegen sollte die Igelkiste bei Zimmertemperatur in einem Raum aufgestellt werden, der tagsüber - wenn der Igel schläft - ruhig ist und wenig genutzt wird.

Es ist nicht zu empfehlen, Igel frei in der Wohnung herum laufen zu lassen, da sie sich gerne in dunkle Ecken verkriechen. Es kann nämlich passieren, dass sie sich beispielsweise hinter einem Schrank mit ihren Stacheln verkeilen und nicht mehr ohne Hilfe hervor kommen können.

Nägel schneiden

Aufzucht

Verwaiste Igelsäuglinge, das sind Igelbabies, die sich tagsüber außerhalb des Nestes aufhalten, noch geschlossene Augen und Ohren haben und sich eventuell kühl anfühlen. Verlassene Babys die noch keine 100g wiegen, gehören in fachkundige Hände. Der Laie ist mit dieser Behandlung überfordert. Da die Kleinen ständig warm gehalten werden müssen und im Abstand von 2-4 Stunden (auch nachts) laktosearme Ersatzmilch in angewärmtem Zustand verabreicht bekommen müssen.

Der Kernpunkt bei der Aufzucht verwaister Igelsäuglinge ist die Ernährung. Igelmuttermilch ist sehr fett (25 %) und eiweißreich (16 %) und enthält Laktose nur in Spuren. Zur Aufzucht hat sich die fast lactosefreie Esbilac®-Milch, die man mit der lactosefreien Minus-L Sahne plus Protein 88 anreichern kann, bewährt. Esbilac® wird im Verhältnis 1:2 mit ungesüßtem Fenchel Tee angerührt, dazu kommt 1 Teil Minus-L-Sahne und 1 Tropfen B-Komplex. Das alles wird mit 1 gehäuften Messerspitze Protein 88 angereichert.

Ersatzmilch

Geeignet für die Aufzucht verwaister Igelbabys sind nur Esbilac® der Firma Albrecht (Tierarzt), außerdem die Babydog bzw. Babycat Milk und die Puppy Milk von Royal Canin. Noch bekömmlicher ist die Ersatzmilch für unsere Igelsäuglinge, wenn Sie ihr einige Krümel aus der Kapsel Lactrase® mit dem Enzym Lactase, hinzufügen. Dann gibt es keine Blähbäuche mehr und die Igel gedeihen prächtig!

Mit allen anderen Präparaten riskiert man massive Verdauungsprobleme. Auf keinen Fall die "Kitty Milch" von Beaphar verwenden, zumal ein Aufkleber auf der Dose verspricht: "Auch für Igel geeignet!" Sie enthält soviel Lactose, daß die Igelchen schon nach der ersten Mahlzeit schlimmen Durchfall bekommen und daran sterben.

Toiletting

Wichtig

Keines Falls darf versucht werden, Igelbabies mit Ersatzmilchpräparaten für Menschensäuglinge bzw. mit Kuhmilch aufzuziehen. Bitte kontaktieren Sie eine Igelstation und lassen sich beraten. Informationsmaterial schicken wir Ihnen gerne zu!

Toiletting

Das bedeutet das Gegenteil von Füttern! Solange die Babies noch nicht selbständig fressen, müssen Bauch- und Aftergegend vor oder nach jeder Mahlzeit mit einem mit Penatenöl angefeuchteten Finger oder einem weichen Pinsel massiert werden, bis Kot und Urin abgegeben werden.

Film: Füttern

Film: Toiletting

Zwei Geschwister, schwarz und weiss

Ernährung

Die Hauptnahrung der Igel besteht aus diversen Insekten. Ergänzend kommen Laufkäfer, Regenwürmer und die Larven von Nachtschmetterlingen hinzu. Während Ohrwürmer eine besondere Delikatesse zu sein scheinen, werden Asseln offensichtlich verschmäht. Zusätzlich fressen Igel kleine bis mittelgroße Nacktschnecken, Tausendfüßler und falls erreichbar, auch bodenbewohnende Spinnen und junge Mäuse oder Babymäuse. Die Aufnahme pflanzlicher Nahrung stellt die absolute Ausnahme dar und erfolgt eher zufällig. Igel sind Insektenfresser und deshalb als Schädlingsvertilger im Garten gerne gesehen. Doch in Gefangenschaft soll man sie nicht mit Schnecken, Regenwürmern etc. ernähren, weil diese Überträger von Innenparasiten sind.

Film: 6 hungrige Igel

Spenden mit PayPal:

Jede Spende hilft!

Wichtig

Ballaststoffe sind zur guten Verdauung unerlässlich. Sie sind dem Hauptfutter beizumischen.
  • + Weizenkleie
  • + Futterhaferflocken oder käufliches Igeltrockenfutter
  • + ungesalzene zerhackte Erdnüsse
Trinken
  •  + Wasser
  •  + Fencheltee  

                      

Auf keinen Fall darf der Igel Milch trinken. Durch die enthaltene Laktose bekommt der Igel Durchfall und trocknet aus. (Milch bewirkt wegen ihres Milchzuckers Durchfall, in der Folge Darmentzündungen und Infektionen, die für den Igel tödlich enden können.)

Die erforderliche Nahrungsmenge ist von Igel zu Igel verschieden. Sie hängt vom Körpergewicht und vom Gesundheitszustand ab. Ein mittelgroßer Igel frisst etwa 150g. Gefüttert wird in der Regel nur einmal täglich abends. Kranke oder geschwächte Igel kann man auch tagsüber füttern.

Futterempfehlung

Dieses Igelfutter wird empfohlen vom Verein der Igelfreunde Stuttgart und Umgebung e.V. und vom Igelkrankenhaus Stocksberg:

Anmerkung

Bei Appetitlosigkeit bzw. Nahrungsverweigerung ist unverzüglich der Tierarzt oder eine Igelstation zu benachrichtigen. Wichtig ist auch, dass die Igel abwechslungsreich ernährt werden. Es sollte also auf keinen Fall jedenTag immer das gleiche - ach so praktische Dosenfutter verabreicht werden. Alternativen sind angebratenes Hackfleisch, gekochtes kleingeschnittenes Geflügelfleisch oder durchgedrehtes Geflügelfleisch oder Rühreier. Igelfutter muss eiweiß- und fettreich sein und außerdem unbedingt Ballaststoffe enthalten. Diese mischt man in Form von Futterhaferflocken oder in Zoohandlungen erhältlichem Igeltrockenfutter unter Dosenfutter, Fleisch oder Rührei. Zusätzlich einige Tropfen gutes Speiseöl, 1 Tropfen Vitamin B-Complex und 1 Messerspitze Protein 88 hinzufügen.

Überflüssig sind Beigaben von Obst oder Gemüse. Igel sind nun mal keine Pflanzen- sondern Insektenfresser und können Vitamin C selbst im Körper herstellen; es muss nicht zugeführt werden. Igel neigen bei ständig zugeführter, weicher Nahrung zur Bildung von Zahnstein. Daher sollte man mindestens einmal wöchentlich zusätzlich zum normalen Futter einige Katzenbrekkies, noch besser enthäutete, abgekochte Hühnerflügel mit den Knochen anbieten.

Futter und Wasser sollten immer Zimmertemperatur haben (nichts direkt vom Herd oder aus dem Kühlschrank!) und die Schälchen müssen täglich gereinigt werden.

 Und nochmals der Hinweis: Igeln niemals Milch, Essensreste, gewürzte Speisen oder Süßigkeiten geben!